Rückblick: Vereinsbusfahrt 2018

Auf den Spuren des Kartenspiels

Bereits zum 7. Mal fand Mitte Februar die Bustour des Meininger Mountainbike Club e.V. statt. Diese Veranstaltung ist mittlerweile fester und beliebter Bestandteil des Veranstaltungskalenders geworden. So nahmen auch in diesem Jahr rund 40 Mitglieder im Alter zwischen 1 und 66 Jahren an der Fahrt teil. Man traf sich am Freitagabend in Meiningen um in das rund 200 km entfernte Windischleuba zu fahren. Dort erwartete die Teilnehmer ein spannendes Wochenende mit Übernachtung in der Jugendherberge. Bekannt ist Windischleuba vor allem für sein beeindruckendes Schloss. Was einst aus der mittelalterlichen Wasserburg entstanden ist, wurde im 19. Jahrhundert von der Familie Münchhausen wieder aufgebaut. Heute dient das Schloss mit Türmen, Ringmauer, Wassergraben und einem an der Pleiße angrenzenden Park als Jugendherberge.

Der Samstag wurde traditionell zum Wandern und Erkunden der näheren Umgebung genutzt. Trotz der eisigen Temperaturen ging es am Morgen durch das Vogelschutzgebiet in Richtung ehemalige Talsperre Windischleuba. Nach kurzer Rast gab es noch einen Abstecher zum Pahnaer See bevor es vorbei an weiteren kleineren Seen wieder zurück zur Jugendherberge ging. Wer sich bei der rund 20 km langen Wanderung noch nicht genug bewegt hatte, konnte sich auf dem Geländer der Jugendherberge beim Volleyball oder Tischtennis auspowern.

Nach dem gemeinsamen Abendessen, traf sich Groß und Klein im Gemeinschaftsraum zum Spieleabend. In Vorbereitung auf den geplanten Besuch der Spielkartenstadt Altenburg wurden jetzt mehrere Partien Doppelkopf gespielt. Aber auch die Kinder und alle Nicht-Kartenspieler kamen auf ihre Kosten und hatten jede Menge Spaß beim „Activity“ spielen.

Der Sonntag stand ganz im Zeichen der Spielkarten. So ging es nach dem Frühstück nach Altenburg, in die Stadt der Kartenmacher und des Skatspiels. Das Skatspiel wurde in Altenburg erfunden und die Stadt kann auf eine Tradition der Spielkartenherstellung verweisen, die bis ins ausgehende Mittelalter zurückreicht. Im Residenzschloss Altenburg befindet sich unter anderem das Spielkartenmuseum und im Rahmen einer Führung konnten die Vereinsmitglieder eintauchen in die Welt der Spielkarten aus fünf Jahrhunderten. Besonders spannend waren hierbei die Vorstellung der historischen Kartenmachwerkstätten sowie die Sammlung der Spielkarten aus aller Welt. Interessant ist auch, dass der über 100-jährige Skatverband und das 1920 gegründete Skatgericht, heute internationales Skatgericht, ihren traditionellen Sitz heute wieder in Altenburg haben. Der zweite Teil der Führung zeigte die prachtvollen Festsäle des Schlosses mit ihren verschiedenen Sammlungsschwerpunkten wie zum Beispiel das Leben und Werk des Skatmalers Otto Rech, der sächsische Prinzenraub zu Altenburg oder die Rüstkammersammlung. Und wie es sich für ein Schloss gehört, kamen auch die Märchen nicht zu kurz. Dazu konnten große und kleine Märchenfreunde am Märchensuchspiel teilnehmen – zu gewinnen gibt es immerhin einen Hektar Streuselkuchen.

Am Nachmittag ging es wieder zurück nach Meiningen, im Gepäck natürlich ein original Kartenspiel der Altenburger und Strahlsunder Spielkartenfabrik.

Alle Teilnehmer waren sich einig, dass die diesjährige Busfahrt wieder ein voller Erfolg war bei dem das gemeinsame Miteinander im Vordergrund stand. Ein großes Dankeschön an den Stellvertretenden Vereinsvorsitzenden für die tolle Organisation.

Bilder gibt es in unserer Galerie: Vereinsbusfahrt nach Altenburg 2018

.
DSCN3614
IMG-20180227-WA0003
DSCN3628
DSCN3619
IMG-20180227-WA0007
  • 20180224_092832
  • 20180224_093110
  • DSCN3566
  • .
  • .
  • DSCN3574
  • DSCN3576
  • .
  • DSCN3581
  • DSCN3582
  • .
  • DSCN3591
  • DSCN3597
  • DSCN3600
  • DSCN3603
  • DSCN3614
  • DSCN3619
  • DSCN3626
  • DSCN3628
  • DSCN3630
  • IMG-20180227-WA0003
  • IMG-20180227-WA0007
  • Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
    Datenschutzerklärung Ok Ablehnen